FANDOM



Materialien zur Entwicklung von "Malcoda" ist ein Dokument aus Resident Evil: Revelations

InhaltBearbeiten

Die Entwicklung von Codename "Malcoda" war reiner Zufall.

Wir infizierten verschiedene Fischarten mit dem T-Abyss-Virus als Teil unserer Forschung bezüglich Wasser-BOWs. Zufällig war eines dieser Testobjekte bereits mit einem Parasiten kontominiert. Es handelte sich dabei um Gyrodactylus salaris, einen kleinen monogenetischen Ektoparasiten. T-Abyss infizierte damit sowohl den Wirt als auch den Parasiten. Die aus der Doppel-Infektion resultierenden Mutationen erlaubten in Konsequenz die Verbesserung der gesamten BOW-Entwicklung.

Eine Malacoda-Larve ist nur 1 cm lang. Das sie so klein ist, kann sie als Parasit verwendet werden, um einen Wirt mit einer ausgeschiedenen Flüssigkeit zu infizieren, die den Virus enthält. Der Parasit mutiert im Wirt und wächst rapide. Vielleicht verstärkt der synergetische Effekt von T-Abyss zusammen mit dem Sekret den Metabolismus des Organismus.

Die Größe des Malacoda steigt mit der Größe des Wirts. Zwar müssen klinische Tests durchgeführt werden, doch mit einem Wal als Wirt wäre die Größe des Malacoda theoretisch grenzenlos.



Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki