FANDOM


Resident-Evil-7 BlogHeader.jpg


Vor gut 20 Jahren veröffentlichte Capcom den ersten Teil der längst zum Kult gewordenen Resident Evil-Serie. Seither folgten weitere Teile der Hauptreihe, sowie kleinere Nebenspiele, Unveröffentlichtes und sogar mehrere Verfilmungen Marke Hollywood. Am 24. Januar hat das Warten auf den neuesten Teil der Hauptreihe endlich ein Ende. Höchste Zeit herauszufinden, ob RE7: Biohazard hält, was der Demo-Teaser verspricht. Zu diesem Zwecke ging es flux nach Hamburg, zum Capcom Launch Event.

Let's-Play-Phänomen Gronkh und Gaming-Urgestein Simon (Rocket Beans TV) ließen mit kurzen Clips und viel Humor die gesamte Geschichte von Resident Evil noch einmal Revue passieren. Nach einer knappen Stunde war es aber endlich soweit – Gronkh durfte vor rund 500 Gästen die finale Version anzocken. Natürlich wird nicht gespoilert, nur soviel: Die Demo entspricht tatsächlich dem Geschehen in der finalen Version von Resident Evil 7, es wurde aber nochmal eine ordentliche Schippe „Texas Chainsaw Massacre“ draufgelegt!


Der Film „Texas Chainsaw Massacre“ war eine Inspirationsquelle für Biohazard, ebenso wie Evil Dead.

—Producer Masachike Kawata



Zurück zu den Wurzeln!


Eingefleischten Resi-Fans war RE6 eindeutig zu actionlastig. Nun besinnt sich Entwickler Capcom im elften Teil der Hauptreihe, Resident Evil 7: Biohazard, auf alte Stärken – den ultimativen Horror, Gruselatmosphäre und echte Schockmomente.

Resident Evil 7 Protagonist Ethan Winters verschlägt es in das heruntergekommene Herrenhaus der soziopathischen Familie Baker. Auf der Suche nach seiner Frau Mia muss Ethan einiges über sich ergehen lassen. Unter anderem ein Caijun-Dinner mit Kerzenschein à la Resident Evil.


Gameplay


Mein erster Auftrag lautet „Verlasse das Haus“ – spontan denke ich: Aber sehr gerne! Bewaffnet mit einer Taschenlampe grusel ich mich in der neuen Ego-Perspektive durch das Anwesen, löse Rätsel, sammle Gegenstände, stehe vor der Resi-typischen verschlossenen Türe und drehe mich nach jedem Geräusch um – und das nicht nur ingame. Ständig auf der Hut vor meiner Südstaaten-Gastfamilie. Während eurer Entdeckungstour solltet ihr auf Auseinandersetzungen mit den Bakers verzichten, da sie zunächst unbesiegbar sind. Rennen und verstecken ist hier die Devise!

Licht- und Schattenspiel sorgen im Herrenhaus der Baker-Familie zusätzlich für Gänsehautfeeling pur. Die neue Grafik-Engine macht aus alltäglichen Polygon-Gegenständen fotorealistische Requisiten des Horrors.

Da es um pure Angst gehen soll, wurde ebenfalls am Schwierigkeitsgrad gefeilt. Dabei fällt auf: An Gegnern wurde diesmal gespart. Die Bosskämpfe mit den Bakers sind anspruchsvoll und spannend gehalten. Stumpfes Action-Geballer sucht man in RE7 vergebens. Auch sonst ist Resident Evil 7: Biohazard nichts für schwache Nerven.

Begrenztes Inventar, wenig Munition und knackige Bosskämpfe fördern das andauernde Gefühl der Verzweiflung und unterstreichen die Survival-Atmosphäre. Aber auch Standardgegnern, wie den Molded (übersetzt: Geformte), bin ich durch Unaufmerksamkeit schnell zum Opfer gefallen.

Wem das noch nicht gruselig genug ist und ein PlayStation VR Headset sein Eigen nennt, kann das Spiel komplett im VR-Modus durchspielen. Mit der jüngst erschienen Resident Evil 4D Kerze holt man sich den blutigen Geruch der Baker-Küche in die eigenen vier Wände.


Setzt eure Munition klug ein, denn jede Kugel zählt!

—Game Director Koshi Nakanishi


Fazit


Ich finde die Verjüngungskur der Kultreihe ist durchaus geglückt. Resi-Veteranen sowie Anfänger sind von der Demo begeistert und auch in Hamburg wurde ausdauernd applaudiert. Eine neue Grafik-Engine, gut dosierte Action-Sequenzen und die richtige Portionierung an Gegnern haben dem neuesten Hauptteil der Reihe sichtlich gut getan. Ich habe mich ebenfalls bestens unterhalten gefühlt und kann diesen ultimativen Horror-Trip nur empfehlen.

Weltweiter Releasetermin für RE7: Biohazard ist der 24. Januar 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC.


Resident Evil 7 Release Trailer03:16

Resident Evil 7 Release Trailer

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki